Erläuterungen zum Flugzeitkalender

Erklärung und Beeinflussung der Anzeige

Allgemeine Hinweise

Mit dem Flugzeitkalender können Sie sich für jeden Tag des Jahres anzeigen lassen, mit welcher Wahrscheinlichkeit die Nachtfalterarten, die im Raum Schorndorf vorkommen, beobachtet werden können.
Es werden nur die Arten angezeigt, für die eine bestimmte Mindestwahrscheinlichkeit errechnet wurde. Für jede dieser Arten wird angezeigt, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist und wie der weitere Verlauf der Wahrscheinlichkeit in den darauffolgenden Tagen aussieht. Dabei ist folgendes zu beachten:
Die Flugzeit einer Art wird auch durch das Klima beeinflusst. Da dieses jedoch jährlichen Schwankungen unterworfen ist, kann es zu zeitlichen Verschiebungen der Flugzeit einzelner Arten von bis zu zwei Wochen kommen.
Außerdem findet man immer wieder einzelne Individuen, die deutlich vor oder nach der eigentlichen Flugzeit unterwegs sind, bedingt durch außergewöhnliche mikroklimatische Bedingungen oder andere externe Einflüsse. So wurde beispielsweise am 10.12.2000 in Pfahlbronn ein Waldbrettspiel gesichtet. An einem Termin, der weit außerhalb der eigentlichen Flugzeit liegt. Vermutlich wurde eine Puppe, die an einen Blumentopf überwintern wollte, mit diesem in die warme Wohnung gebracht, wo dann der Falter schlüpfte. Dieses Beispiel soll zeigen, dass der Flugzeitkalender nicht als absolute Wahrheit zu verstehen ist, sondern nur Hinweise gibt, welche Zeitpunkte für die Beobachtung bestimmter Nachtfalterarten günstig sind und welche nicht. Und am 10.12. ist der Zeitpunkt für die Sichtung eines Waldbrettspiels nun mal denkbar ungünstig, auch wenn durch außergewöhnliche Umstände an diesem Datum ein Falter gesehen wurde. Denn dabei handelt es sich um einen äußerst ungewöhnlichen Einzelfall.
Außerdem hat auch das Wetter des Tages, für den die Wahrscheinlichkeit ausgegeben werden soll, einen großen Einfluss auf die Beobachtungswahrscheinlichkeit. Die meisten Nachtfalterarten kann man im allgemeinen nur dann beobachten, wenn die maximale Tagestemparatur über 15°C klettert. Da die Daten, die dem Beobachtungs- kalender zugrunde liegen empirisch ermittelt wurden (eigene Beobachtungen und Literatur), fließt die Häufigkeit von diesen geeigneten Tagen in die Beobachtungs- wahrscheinlichkeit ein. Flugzeitangaben finden Sie bei den Beschreibungen der einzelnen Arten. Zu diesen gelangen Sie, wenn Sie eine Zeile im Flugzeitkalender anklicken.

 

Die Anzeige

Für jede Art, für die eine gewisse Wahrscheinlichkeit besteht, dass sie an dem angegebenen Tag beobachtet werden kann, wird eine Zeile ausgegeben, die folgendermaßen aussehen könnte:
Neben dem Artnamen (auf Wunsch wird der Populärname oder der wissenschaftliche Artname angezeigt) wird ein Balken für die Beobachtungswahrscheinlichkeit ausgegeben. Je länger der Balken ist, umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, die Art zu sehen. Die Farbe hat dabei folgende Bedeutung:
Die Flugzeit der Art befindet sich auf ihrem Höhepunkt.
Diese Art ist mit hoher Wahrscheinlichkeit unterwegs.
Wir befinden uns am Beginn oder am Ende der Flugzeit.
Die Flugzeit hat gerade erst begonnen oder ist praktisch vorüber.
Die Flugzeit hat noch nicht begonnen oder ist schon vorüber. Es sind höchstens einzelne Exemplare unterwegs.
Am Anfang jeder Zeile ist ein Symbol für den Verlauf der Wahrscheinlichkeitskurve in den nächsten Tagen abgebildet. Die Symbole bedeuten:
Die Wahrscheinlichkeit ändert sich in den nächsten Tagen nicht wesentlich.
Die Wahrscheinlichkeit wird in den nächsten Tagen geringer werden, d.h. wir nähern uns dem Ende der Flugzeit der betreffenden Art.
Die Wahrscheinlichkeit wird in den nächsten Tagen höher, d.h. wir befinden uns noch am Anfang der Flugzeit.
Der Hinweis auf den weiteren Wahrscheinlichkeitsverlauf soll helfen, die zeitlichen Abweichungen der Flugzeit vom Durchschnittsjahr einschätzen zu können. Wenn die Wahrscheinlichkeit für die Beobachtung einer Art steigt, dann bedeutet dies, dass in günstigen Jahren die Wahrscheinlichkeit am betreffenden Datum eher besser ist und in ungünstigen Jahren in den folgenden Tagen die Chancen für eine Beobachtung steigen. Umgekehrt bedeutet eine fallende Wahrscheinlichkeit, dass in günstigen Jahren die Chancen bereits schlechter sind, während in ungünstigen Jahren die Wahrscheinlichkeit noch höher ist.

 

Beeinflussung der Anzeige

Mit den Elementen auf der rechten Seite der Anzeige können Sie das Ergebnis und dessen Anzeige beeinflussen.
Namen (deutsch/wissenschaftl.) Sie können sich die deutschen oder wissenschaftlichen Namen der Arten anzeigen lassen.
Häufigkeit und Verhalten (beachten/ignorieren) Diese Auswahlmöglichkeit ist für Nachtfalter nicht sehr sinnvoll, da Nachtfalter (als fertiger Falter) meist ein sehr verstecktes Leben führen und ohne Hilfsmittel vielfach nur Zufallsbeobachtungen möglich sind.
Sortierung (alphabet./Wahrscheinl.) Das Ergebnis wird auf Wunsch alphabetisch sortiert oder nach absteigender Wahrscheinlichkeit. Beachten Sie bitte, dass die anderen Einstellungen die Sortierung der Ergebnisliste beeinflussen können.
 
  
Zurück zum Flugzeitkalender


zum Seitenanfang Drucken