Schorndorfer Nachrichten
vom 27. Januar 2009

Aug' in Aug' mit dem Federvieh

Stefan Natterer vom Nabu Schorndorf hat im Naturschutzgebiet einen skandinavischen Kormoran en tdeckt

Von unserem Redaktionsmitglied Michaela Rudnik
Schorndorf. Er sei ein Genussbeobachter, sagt Stefan Natterer über sich selbst. Sich in den Obstwiesen fallen lassen, den singenden Vögeln lauschen und ihre Eigenheiten beobachten - das bedeutet für ihn Entspannung. Jetzt hat er einen dänischen Kormoran namens RV8 identifiziert. Dank seiner optischen Ausrüstung konnte er den Fußring des nordischen Gastes entziffern
Um ihn herum weihnachtete es, als er seine Entdeckung machte. Die Temperaturen zogen an, Tannenduft lag in der Luft, da packte Stefan Natterer seine Ausrüstung und zog los. Im Naturschutzgebiet "Morgensand und Seelachen" legte er sich auf die Lauer. Das Fernglas am Auge, die Mütze auf dem Kopf, blickte er in die Weite. Dann plötzlich entdeckte er am Fuß eines Kormorans einen bunten Ring.
Der Vogel mit dem Fußabzeichen ließ ihm keine Ruhe. Also fuhr er heim, griff zum leistungsstärkeren Spektiv und ging erneut auf die Pirsch. Richtig viel Geduld brauchte er. Dann endlich waren die Lichtverhältnisse günstig und der Vogel im Visier. Natterer konnte in weißer Schrift auf rotem Grund die Bezeichnung erkennen, die ein Beringer dem Kormoran einst gegeben hat: RV8.
Einen Bleistift für Notizen hat Stefan Natterer immer dabei
Rot-weiße Fußringe gibt's nur in Dänemark. So viel wusste der Hobby-Ornithologe. Er notierte die Buchstabenkombination. Übrigens mit einem Bleistift. Den hat er immer dabei. Kugelschreiber geben bei Kälte schließlich schnell den Geist auf. Zu Hause besuchte er die Internetseite der europäischen Vogelkennzeichnung. Er fand den Kontakt zu dem dänischen Kormoran-Beringungsprojekt, das rote Ringe verwendet und nahm Kontakt mit dem Umweltforschungsinstitut in Rønde (Dänemark) auf.
Dort freute man sich sehr über die Rückmeldung, denn Wiederfunde beringter Vögel sind sehr selten. Im Fall von RV8 kann man das allerings nicht behaupten. Nachdem er im Mai 2004 seinen Ring verpasst bekommen hatte, wurde der Kormoran im Juli 2007 in Schweden wiederentdeckt. Im Dezember spürte Stefan Natterer ihn auf, der ihn auch im Januar noch einmal gesehen hat. Das bedeutet, dass RV8 nicht nur kurz in Schorndorf zu Besuch war. Vielmehr geht der Vogelfreund davon aus, dass der Kormoran hier überwintert.
Was Natterer an den beflügelten Tieren fasziniert? Das Nabu-Mitglied ist davon begeistert, wie die Vögel ihre Emotionen ausdrücken. "Die sind voll Lebensfreude, wenn sie singen oder wie sich ein Mäusebussard in die Tiefe stürzt." Außerdem begeistert ihn, wie die Tiere den oft widrigen Wetterbegingungen mit ihrem Federkleidchen trotzen. Und: "Da ist einfach Bewegung drin in den Tieren, das sind quasi Global Player", schwärmt Natterer. Sie reisen um die ganze Welt. Dann machen sie Halt, wo es ihnen beliebt. Er erinnert sich an einen sibirischen Seidenkauz. Der kam aus dem eisigen Teil der Welt ins vergleichsweise laue Remstal geflattert. "Das 80-Gramm-Tierchen frisst hier ein bisschen an den gefrorenen Äpfeln und fliegt dann wieder nach Hause."
Auch andere Vögel vergisst Stefan Natterer nicht so schnell. Die Fußringe einer britischen Pfeifente, einer spanischen Korallenmöve und eines Ludwigsburger Steinkauzes hat er an dem Band seines Fernglases hängen. Weitere Fußringe sind Erinnerungen an einen Forschungsurlaub auf Spitzbergen. Ein Kollege untersuchte im Rahmen einer Doktorarbeit Sterblichkeitsraten von Vögeln angesichts des Klimawandels. Keine Frage für den Hobby-Wissenschaftler, dass er seinen Urlaub in den nördlichen Gefilden verbrachte.
Überhaupt: Urlaubsplanung ist im Hause Natterer ein eigenes Thema. "Wir müssen halt immer eine Schnittmenge finden", erzählt der Familienvater. Zwei Kriterien seien dabei entscheidend: Der Campingplatz braucht viele Beschäftigungsmöglichkeiten für die Kinder. Andererseits muss es dringend Flecken geben, wo sich Stefan Natterer auf die Lauer legen kann, um die Vogelwelt zu beobachten. Er orientiert sich dabei an dem Reiseführer "Where to watch birds". So lernen die Kinder Kompromisse zu schließen und die komplette Familie ist im Urlaub glücklich.


zum Seitenanfang Drucken