Schorndorfer Nachrichten
vom 21. April 2009

Nabu ehrt engagierte und treue Mitglieder

Am Rehfeldsee
Preise fürs Vogelzählen vergab der NABU vor allem an Kinder
Zur "Stunde der Gartenvögel 2009" hatte sich der NABU-Schorndorf und Umgebung Besonderes einfallen lassen.
Susanne Hauser und Manfred Stephan führten acht Informationsveranstaltungen durch, in denen erklärt wurde, wie das mit dem Vogelzählen geht. Außerdem verteilten sie an alle Schulen im Schorndorfer Raum sowie an weiteren Stellen zahlreiche Mitmach-Faltblätter.
Schließlich wurden Preise für junge und für erwachsene Teilnehmer ausgelobt. Darauf beteiligten sich 167 Personen an der "Stunde der Gartenvögel"; das ist die Hälfte aller Teilnehmer im Rems-Murr-Kreis. Bei der Preisverleihung, zu der die Firma Schwegler, Vogel- und Naturschutzprodukte, eingeladen hat, konnte der NABU 43 Preise vergeben, die unter allen Teilnehmern ausgelost wurden. Unter den Teilnehmern waren mehr Kinder als Erwachsene - über ihr Naturinteresse freute sich Sven Papenfoth sehr, der im Namen der Firma Schwegler die Gäste begrüßte und auf die seit Jahrzehnten praktizierte Partnerschaft mit dem NABU einging.
Als Hauptpreise vergab der NABU zehn Geschenkmitgliedschaften und des Weiteren Sachpreise vom Naturbildband über Vogelstimmen-CDs bis zum Experimentierkasten. Zusätzlich schenkte Schwegler jedem Teilnehmer einen Holzbeton-Nistkasten. Für alle Kinder gab es außerdem Bastelbögen und Malbücher. An der "Stunde der Gartenvögel" beteiligten sich auch mehrere Schülergruppen. Sie alle konnten sich ebenfalls über Nistgeräte und weitere Sachpreise freuen.
Aus Schorndorf haben gewonnen: Familien Bamberger, Ermlich, Hoffmann, Jeskulke, Kaiser, Oesterle, Reetz und Wöhr sowie Jan Bareir, Karl-Jürgen Buchholz, Silke Bürger-Kühn, Christian Egermann, Hermann Hauber, Erika Holzwarth-Fischer, Bärbel Jahnke, Sophia Schwarz, Janine und Tim Schertfeger, Lea Vesel, Peter Weber, Alexander Weidelener und Evelyn Zettler.
Aus Plüderhausen: Familie Denk sowie Wilfried Bischoff und Karin Bohn.
Aus Urbach: Markus Hummel, Joachim von Luebtow und Ulrike Ziegler.
Aus Winterbach: Marianne Brütt, Kurt Fischer und Josefa Schmidt.
Bei den meistbeobachteten Vögeln im Schorndorfer Raum gab es zwei Besonderheiten: Elstern wurden deutlich häufiger gesehen als sonst, dafür entsprechend weniger Stare. "Generell wurden in diesem Jaahr jedoch von allen Arten außer dem Hausspatz weniger Vögel pro Beobachter gezählt", sagte NABU-Sprecher Manfred Stephan. Er hofft, dass dies im nächsten Jahr anders ist.


zum Seitenanfang Drucken