Schorndorfer Nachrichten
vom 31. Dezember 2004

Das Jahr der Vögel(Auszug)

Schwan, Schnäpper, Sonstiges

Horrorvogel
Bilder des Jahres 2004: Der teilweise mit harten Bandagen geführte Kampf um den plakativ als "Horrorvogel" bezeichneten Halsbandschnäpper und die Ortsumfahrung Haubersbronn, ...
Was für ein tierisches Jahr! Denn ungeachtet vieler wichtiger Themen und useinandersetzungen - angefangen von der Vereinsförderung über Weststadt und Streetballfeld bis hin zum Ganztagesbetrieb am Burg-Gymnasium - und so einschneidender Ereignisse wie der Galerien-Eröffnung und der Kommunalwahl waren's letztendlich vor alLm zwei Vögel, die Schlagzeilen produZert, Gemüter erhitzt und Menschen und Institutionen beschäftigt haben: der Schwan vom Parksee und der Halsbandschnäpper von Haubersbronn.
Für die einen ist er ein vom Aussterben bedrohter und deshalb schützenswerter kleiner gefiederter Freund und - zumindest inoffiziell - der Vogel des Jahres, die anderen haben ihn sonst wohin - auf jeden Fall weit weg von Haubersbronn - gewünscht. zwischenzeitlich sogar steckbrieflich nach ihm gefahndet und ihn als Horrorvogel' gebrandmarkt: Die Rede ist - Sie ahnen's - vom Halsbandschnäpper, der wenn schon nicht über das Wohl und Wehe der Ortsumfahrung Haubersbronn. Dann doch zumindest über den Zeitplan für diese Straße bestimmt hat. Nach der Genehmigung der Bebauungspläne im Februar standen alle Ampeln für die Ortsumfahrung auf Grün, ehe sie dann durch den Einspruch des NABU wegen fehlender Ausgleichsflächen für einen von der Trasse tangierten und als Lebensraum für diverse Vögel ausgemachten Sporn erst auf Gelb und, nachdem diese Warnung seitens der Stadt nicht ernst genommen worden war, dann auf Rot geschaltet wurde. Bis vor die FU-Kommission in Brüssel wurde der Streit getragen und beigelegt ist er erst Ende des Jahres, indem ein sowohl von der Stadt als auch vom NABU als Erfolg gefeierter Kompromiss gefunden wurde. Jetzt sind's nur noch ein paar Heckenschützen aus Miedelsbach, die die Planung unter Beschuss nehmen - allerdings mit dem Handicap. nicht ebenfalls einen Halsbandschnäpper als Geheimwaffe einsetzen zu können. Derweil kommt zum Trost für die verkehrs- und vogelgeplagten Haubersbronner, die sich zwischendurch auch noch eines Bordells erwehren mussten, aus Stuttgart die frohe Kunde, dass die Finanzierung der Ortsumfahrung weiterhin gesichert ist. Vielleicht wirds ja 2005 endlich was mit dem Baubeginn.
[...]
Verschaffen Sie sich einen Überblick über Seiten mit ähnlichen Themen


zum Seitenanfang Drucken