Stuttgarter Zeitung
vom 22. November 2004

Nabu sieht seine Position bestätigt

SCHORNDORF (jüv). Zur geplanten Umgehungsstraße Haubersbronn hat eine Behörde der Europäischen Union die Position des Naturschutzbundes (Nabu) offenbar bestätigt (wir berichteten). Wie der Nabu-Landesverband mitteilt, habe die Brüsseler Generladirektion Umwelt in einem Schreiben bestätigt, dass "ein zusätzlicher Ökoausgleich für den legalen Bau der Umgehungsstraße unerlässlich ist". Umfassende Vorschläge für einen solchen Ausgleich habe eine "deutsche Behörde" bereits am 23. September in Brüssel vorgelegt, wie es in dem Schreiben weiter heiße. Vor diesem Hintergrund verwundert die Naturschützer, dass Schorndorfd Baubürgermeister Andreas Stanicki dem Nabu noch am 4. November mitgeteilt habe, die Stadt werde keine weiteren Vorschläge erarbeiten, bis Brüssel eine Entscheidung gefällt habe. Die EU-Behörde gehe davon aus, dass dem Nabu diese Vorschläge für Ausgleichsmaßnahmen ebenfalls vorlägen, was laut Mitteilung des Nabu aber nicht der Fall sei. Somit werde "ein taktischer Fehler 'der deutschen Behörden' abermals für eine weitere Verzögerung des Baubeginns verantwortlich sein". Unabhängig davon habe der Nabu seinerseits Lösungsvorschläge erarbeitet und nach Brüssel geschickt, weshalb er nun eine Antwort von der EU erhalten habe.
Verschaffen Sie sich einen Überblick über Seiten mit ähnlichen Themen


zum Seitenanfang Drucken