Der Kolkrabe in Schorndorf und Umgebung

Das Verbreitungsgebiet des Kolkraben erstreckt sich fast über den gesamten europäischen und paläarktischen Raum. In Deutschland und auch bei uns in der näheren Umgebung war er bis vor einigen Jahren noch selten zu beobachten und aufgrund von Verfolgungen weitgehend ausgerottet. In den letzten Jahren brütet er allerdings wieder regelmäßig hier. Brutnachweise gibt es u.a. aus Rudersberg, Schorndorf, Plüderhausen und Urbach. Um die weitere Verbreitung und neue Ansiedlungen zu erfassen, hat der NABU Schorndorf im Frühjahr dazu einen Arbeitskreis gebildet. Gerne sind für dieses auf mehrere Jahre angelegte Projekt Mitarbeiter gesucht, die sich näher mit dieser interessanten Art beschäftigen wollen und Beobachtungen, Daten und Hinweise auf mögliche neue Bruten und Reviere sammeln.

Jörg Daiss



zum Seitenanfang Drucken