Im Revier des Waldkauzes

Am Samstagabend im Oktober 2017 war es nun so weit! In Urbach beim Treffpunkt wurden wir von einem kleinen Stückle Regenbogen begrüßt, die Teilnehmerzahl wurde immer größer und Jörg Daiss erzählte uns schon einiges über den Waldkauz bevor es überhaupt losging. Unter anderem zeigte er uns zum Vergleich eine Bussard- und eine Eulenfeder. Erstere erzeugt in der Luft "Töne", zweitere nicht, da Eulenarten (ausser der tagaktiven Schneeeule) "lautlos " durch die Nacht schwingen. Der Waldkauz gehört zu den mittelgroßen Eulen. Er ist etwa 42 cm groß, Gefiederfarbe von grau, braun bis rostfarben. Charakteristisch ist der runde Kopf den er bis 360 ° drehen kann. Manche Eulen können dabei die Federn am Hinterkopf so aufstellen, dass ein "zweites Gesicht" erscheint um so seine Feinde abschrecken zu können. Im Unterschied zu Greifvögeln haben Eulen ähnlich den Papageien 2 nach vorne und 2 nach hinten gerichtete Zehen. Wir haben erfahren dass er dämmerungsund nachtaktiv ist und wir ihn wohl nur zu hören bekommen und so lauschten wir bei Zwischenstopps und bekamen ein zweimaliges "quick quick" eines lockenden Weibchens zu hören. Jedoch änderte sich jäh das Wetter, Regen und Wind trieben die ansässigen Waldkäuze in ihre Höhlen und Unterschlüpfe, so dass wir nun den Erzählungen von Jörg weiter lauschen konnten. Er beantwortete geduldig alle Fragen, auch die Berichte und Erfahrungen einiger anwesenden Gäste waren sehr interessant. Zum Abschluss der Führung bekamen wir doch noch den Waldkauz zu Gesicht - allerdings "nur" in Form eines Präparats - und über Audio-Stick seinen charakteristischen "Gesang". Auch wenn Eulen keine ganz einfach zu beobachtenden Vögel sind, hören kann man sie oft und in vielen Lebensräumen. Man braucht nur etwas Geduld und einige Teilnehmer bekamen Lust, es einfach mal selbst im nächsten halben Jahr während der Balzzeit des Waldkauzes zu probieren. Und wenn doch keine zu hören sind - ein abendlicher Spaziergang im Park oder Wald bietet viele weitere Naturerlebnisse!

Claudia Wagner



zum Seitenanfang Drucken