Exlkursion Waghäusel

Insgesamt 12 Teilnehmer waren wir an einem sehr schönen Apriltag. Wir trafen uns am Parkplatz am Rande des NSG, begrüßt wurden wir von einer Nachtigall. Sie war so nett, dass sie sich sehen und fotografieren ließ. Jörg nutzte die Zeit, um in der Ferne am Hochspannungsmasten einen Wanderfalken zu entdecken. Zwischen Eisenbahnlinie und den z.T. verlandeten Wasserbecken ging die Gruppe langsam weiter. Hier sang Dorngrasmücke, ein Jagdfasan wurde ausgemacht und auf den Feldern hinter den Schienen standen Graugänse und ernteten Frischgras. Weißstörche kreisten und kamen näher, auch einige Rohrweihen ließen sich über dem Schilf sehen.

Weiter ging es mitten in das Schutzgebiet. Beim Blick auf freie Wasserflächen konnten wir verschiedene Entenarten sehen. Ein Kuckuck machte es sich im Baum gemütlich. Im Vordergrund ließ sich kurz ein Feldschwirl hören. Immer wieder kamen bis zu 6 Rohrweihen recht nah heran.

Doch wir wollten Blaukehlchen sehen Gezielt schauten wir auf die Schilfflächen. Der Wind hielt die Blaukehlchen leider ab, dass sie weiter nach oben kamen. Ein paar Teilnehmer konnten 2 Exemplare kurz durch ein Spektiv sehen und ein paar weitere konnte man singen hören. Dafür flogen immer wieder ein paar Bartmeisen durch das Schilf und Wasserrallen ließen sich hören. Wir gingen weiter zum großen See. Schön konnte man der Balz der Schwarzhalstaucher zusehen, ein Grünschenkel flog auf die gegenüberliegende Seite. Alles irgendwie idyllisch, bis ein Hubschrauber recht tief daherkam. Sämtliche Wasservögel wurden aufgescheucht und kamen in Trupps auf den See geflogen. Das hatte den Vorteil, dass wir alle möglichen Enten- und Gänse-Arten ausmachen konnten, auch Exoten, wie Nilgans und Streifengans waren dabei. Ein weiterer Höhepunkt waren die Brutkolonien der Purpurreiher. Mitten im Gelände kamen wir der einen recht nahe. Auf dem Rückweg konnte vom Damm aus auf eine weitere Kolonie gut Einblick gehalten werden.

Bevor wir wieder an den Autos waren, verabschiedete sich noch ein Baumfalke auf dem Durchflug. Alles in allem war die Ausfahrt gelungen, wir konnten recht viele verschiedene Vogelarten beobachtet oder gesichtet werden. So waren wir alle zufrieden, auch wenn sich die Blaukehlchen etwas zurückhielten. Dafür gibt es ein nächstes Mal..

Christoph Haller



zum Seitenanfang Drucken