Schwalbenfreundliche Hausbesitzer ausgezeichnet

Eine schöne Plakette auf der zu lesen ist "Schwalben willkommen" und eine Urkunde vom NABU, das haben 2017 insgesamt 4 Hausbesitzer in Rudersberg bekommen. Sie haben sich alle aus eigener Initiative beim NABU Bundesverband darum beworben, der mit dieser Aktion um mehr Nistplätze für Schwalben wirbt. Mit dabei waren zwei Pferdebetriebe wie z.B. der Betrieb der Fam. Riedel in Steinenberg. Dort nisten in den Stallungen alleine 23 Rauchschwalbenpaare, die seit Jahren von der Fam. Riedel gehegt und gepflegt werden. So wird auch mal schnell ein Nagel unter ein Naturnest genagelt, wenn erkennbar wird, das die Haftung am Gebälk etwas schwach wird. Rauchschwalben leben ja fast ausschließlich in Ställen alter Bauart. In den modernen Ställen heutzutage siedeln sie sich leider so gut wie nie an.

Zu den geehrten Hausbesitzern gehörten aber auch welche, die Mehlschwalben als Untermieter an der Hausfassade außen haben. Auch diese Nistplätze haben leider rapide abgenommen. Oft stören sich die Besitzer am Kot der Schwalben. Da haben wir auch schon Kotbretter für die Hausbesitzer angebracht und das Problem war gelöst. Ein weiteres Problem ist der Abbruch alter Häuser, an welchen Schwalbennester hängen. Die sind aber geschützt und müssen nach gültiger Rechtslage vor dem Abbruch an anderer Stelle in der Nähe ersatzweise angebracht werden! Hier ist es hilfreich, wenn man bei einem geplanten Abbruch in der Schwalbenfreundliche Hausbesitzer ausgezeichnet Nachbarschaft als Schwalbenfreund das Gespräch sucht mit den Besitzern und darüber informiert und auf der Suche nach Alternativen hilft.

Wolfgang Bogusch



zum Seitenanfang Drucken