Hochwasserschutz im NSG Morgensand und Seelachen

Bleibt zu hoffen dass die Stadtverwaltung Schorndorf in Zukunft unvoreingenommen und fair Projekte plant, wenn Naturschutzgebiete betroffen sein sollen. Dazu müsste aber bei der Planung des HRB 5 Becken im NSG Morgensand- Seelachen sofort innegehalten werden und der Kurs radikal geändert werden. Seit 1997 werden durch den Wasserverband Rems zweifellos wichtige Hochwasserschutzmaßnahmen im Remstal geplant und umgesetzt. Von Anfang an wurde ein Becken im Naturschutzgebiet Morgensand Seelachen nicht verfolgt. Das sollte sich erst ändern als die Stadt Schorndorf 2012 die Leitung des Wasserverbandes übernahm. Nun wurde auf einmal das HRB5 im NSG an die oberste Stelle der Ziele gesetzt. Dafür wurden 4 andere Becken zurück gestuft und eine Studie zum Hochwasserschutz an der Wieslauf wurde zu den Akten gelegt. Deshalb hat der NABU Schorndorf für viel Geld eine eigene Entwurfsplanung eines Beckens bei Miedelsbach / Haubersbronn machen lassen, denn der Knackpunkt ist ohne Zweifel das Wasser der Wieslauf, dem größten Zufluss zur Rems.

Und deshalb gehört dort Schutz in Form eines Beckens erzeugt, quasi an der Wurzel des Problems. Denn die Wieslauf mündet unterhalb des geplanten 6 Beckens HRB5 in die Rems und somit bliebe das Hochwasserrisiko von Wieslaufwasser an der Rems erhalten. Zudem wären bei diesem Konzept auch die Orte Miedelsbach und Haubersbronn in Zukunft geschützt, was sie durch die Planung des Wasserverbandes derzeit nicht sind. Das wir damit den Finger in die richtige Wunde gelegt haben zeigt eine mehrere hundert Seiten große Ausarbeitung des Wasserverbandes, in dem er außerhalb jeglichen Planfeststellungsverfahren, sich vor allem mit unseren Alternativen beschäftigt. Das Ergebnis verwundert eigentlich nicht, denn der Wasserverband sieht in unserer Planung, die von einem anerkannten Büro gemacht wurde, keine Alternative. Und doch ist überraschend, dass vor allem kritisiert wird, dass das größte unserer drei Alternativ-Becken, das mit ca. 700.000m³ Stauvolumen, technisch nicht machbar sei. Leider seien die kleinen Alternativ-Becken (300.000m³ Stauvolumen) zu klein als Alternative zum HRB 5. Wir stellen uns nun die Frage, wenn der Nachweis erbracht wäre, dass das große Becken technisch machbar ist, dann sieht der Wasserverband immer noch keine Alternative darin? Eine grundsätzliche Ablehnung war nicht geäußert worden, obwohl unsere Planung eventuell kollidiert mit den Planungen der Stadt zur Umgehungsstraße für Miedelsbach.

Es ist unzweifelhaft, dass auch das große Becken machbar ist, aber wir müssen es wohl oder übel durch eine aufwendige Ingenieursarbeit errechnen lassen. Nur dann können wir das fadenscheinige Argument des Wasserverbandes widerlegen, dieses Becken ist technisch nicht machbar.

Das NSG Morgensand Seelachen wurde vor Jahrzehnten maßgeblich vom NABU Schorndorf initiiert und seither von Generationen von Mitgliedern unermüdlich gepflegt. Ein Hochwasserschutzbecken würde aus diesem letzten, großen Schutzgebiet in unserer Region ein technisches Bauwerk machen. Deshalb gibt es für uns keine Alternative und wir müssen für knapp 40.000 € den Auftrag an unser Planungsbüro erteilen und aus der ersten Machbarkeitsstudie nun eine erste, konkrete Vorplanung zu erstellen. Dazu werden vor Ort mehrere Bodenproben durch Tiefenbohrungen zu machen sein. Und es werden Berechnungen erstellt, die den Nachweis erbringen werden, dass das Becken mit ca. 700.000m³ Stauvolumen sehr wohl technisch machbar ist. Das ist so wichtig, weil es inzwischen unstrittig ist, dass die Planungen der HRB5 in jedem Fall der EU vorgelegt werden müssen. Das ist durch den Eingriff in die Schutzziele des FFH Gebietes vorgeschrieben. Dort muss dann unzweifelhaft erkennbar sein, dass unsere Alternative technisch machbar und damit ein machbarer Ersatz für das HRB 5 existiert.

Der NABU Schorndorf hat leider das Geld alleine nicht und ist auf massive Unterstützung von Freunden und Spendern angewiesen. Erste Hilfen wurden uns zugesagt und wir hoffen nun das sich viele Menschen finden die mit kleinen und großen Spenden helfen das NSG Morgensand Seelachen zu erhalten.



zum Seitenanfang Drucken