Grafenberg - Naturschutz contra Gartenschau

2019 startet die Remstal- Gartenschau und am Grafenberg in Schorndorf wird von allen Planungen der Stadt Schorndorf kaum etwas realisiert werden. Amtliche und private Naturschützer hatten von Anfang an auf die unüberwindbaren, rechtlichen Probleme hingewiesen, denn der Grafenberg liegt komplett im europäischen Vogelschutzgebiet.

Mit unbegreiflicher Ignoranz wurde einfach weiter geplant und so der Druck immer mehr erhöht in der Annahme, man werde mit der politischen Brechstange schon entsprechende Genehmigungen bekommen. Dass das Landratsamt klare Kante gezeigt und vieles zu Recht abgelehnt hat ist sehr erfreulich und aus unserer Sicht auch nie verhandelbar gewesen. Leider hat die Stadt es nie versucht, außerhalb des Vogelschutzgebietes um Schorndorf herum Alternativstandorte in Erwägung zu ziehen. Und so haben 15 Gartenschaugemeinden im Einvernehmen Ihre Projekte zu Ende gebracht, nur Schorndorf steht vor einem selbst verschuldeten Scherbenhaufen. Dass es am Ende am NABU und seinen Ausgleichsvorschlägen liegt, dass die wenigen Projekte am Grafenberg überhaupt realisiert werden können ist die besondere Note der ganzen Geschichte. Entsprechende Ausgleichskonzepte wurden von der Stadt Schorndorf nämlich nicht entwickelt. Und das bei Planungen mitten im NATURA-2000-Gebiet.



zum Seitenanfang Drucken