Tannenmeise

Parus ater

Häufigkeit im Raum SchorndorfRL
Regelmäßiger, verbreiteter Brutvogel in geeigneten Habitaten. In den Nistkastenkontrollgebieten besetzt die T. regelmäßig Kästen in Nähe des Waldrandes. Die Tannenmeise ist nicht gefährdet
Brutnachweise
Gebiet198788899091929394959697989920000102
Buhlbronn53-53365331?5342
Horn---3114
Roter Berg31--11
Ellenberg----121
Rebberg-
Zwerenberg---1112
Steinmäurich---1--
Holzberg2131213
Hebsack-----
Linsenberg------------
Lindental----
Zugbeobachtungen
Während Zugplanbeobachtungen am Rossberg bei Winnenden beobachtet H. Schlüter regelmäßig vor allem im September ziehende Tannenmeisen ( Maximum: 66 Ex).
Beringungsergebnisse und Wiederfunde
Bis Ende 2001 wurden 1327 meist Nestjunge Tannenmeisen beringt. Wiederfunde dieser standorttreuen Art zeigen nur geringfügige lokale Ortsveränderungen. Auf eine Auswertung wird aus Platzgründen verzichtet.
Gefährdung und Schutz
Diese Art kann mit geeigneten künstlichen Nisthilfen gefördert werden. Beachten Sie unsere Bauanleitung.
Die Vögel des mittleren Remstals und Umgebung
Die Vögel des mittleren Remstals und Umgebung in Papierform
Die Informationen zur Häufigkeit, Brutnachweise und Zugbeobachtungen der 230 bisher im Raum Schorndorf beobachteten Vogelarten sind auch in gedruckter Form erhältlich. Eine ringgeheftete Broschüre (DIN A4, 63 Seiten) erhalten Sie gegen 8 Euro und einen mit 1,44 Euro frankierten und an Sie selbst adressierten Umschlag bei: Wolfgang Schnabel, Silcherstr. 15, 73614 Schorndorf


zum Seitenanfang Drucken