Mehlschwalbe

Delichon urbica

Häufigkeit im Raum SchorndorfRL
Noch regelmäßiger Brutvogel mit abnehmender Tendenz . Nester, insbesondere Kolonien werden von manchen Sauberkeitsfanatikern aus Angst vor Verschmutzung beseitigt. Bei Renovierungsarbeiten werden ganze Kolonien beseitigt. Zur " Schwalbenkatastrophe" 1974 siehe Rauchschwalbe. Die Mehlschwalbe ist nicht gefährdet
Brutnachweise
Zählungen :
1964 waren in der Erlensiedlung Schorndorf von 25 Nestern etwa 20 besetzt.
Von 7 Nestern in der Olgastraße Schorndorf waren ca. 5 besetzt.
 
Eine Zählung durch Schulklassen im Jahr 1965 ergab:
Gemeinde Anzahl Gemeinde Anzahl Gemeinde Anzahl
Grunbach 95 BP Kleinheppach 80 BP Kronhütte 25 BP
Winterbach 149 BP Rettersburg 51 BP Ebni 14 BP
Haubersbronn 176 BP Mannenberg 5 BP Oberndorf 34 BP
Rudersberg 32 BP Klaffenbach 67 BP
Eine Zählung von C. Haller in Schlichten ergab:
Jahr Naturnester Kunstnester besetzte Nester insges.
1992 Aug. 32 61 40
1994 Juni/Juli 38 70 34
1995 Juni/Juli 16 41 15
1996 Juli 28 78 43
Zugbeobachtungen
Erstes Datum 8.4., letztes 6.11.
Gefährdung und Schutz
Im Beobachtungsgebiet lassen sich seit Jahren folgende Gefährdungen erkennen:
  • Versiegelung der Straßen und Wege. Die Schwalben der Stadtkirche Schorndorf holen z.B.ihr Nistmaterial aus Dachrinnen.
  • Zerstörung von Kolonien bei Sanierungsarbeiten.
  • Auf vielen Dispersionsfarben haftet das Nistmaterial schlecht und bringt das Nest ab einem gewissen Gewicht zum Absturz.
  • Sanierungsarbeiten werden Wetterbedingt oft während der Brutzeit erledigt.
Die Nestprobleme der Mehlschwalben können mit geeigneten Nisthilfen sehr erfolgreich gelöst werden. Wenn Hausbesitzer, Architekten und Handwerker sensibilisiert werden, dürfte das Nestproblem zu lösen sein.
Die Vögel des mittleren Remstals und Umgebung
Die Vögel des mittleren Remstals und Umgebung in Papierform
Die Informationen zur Häufigkeit, Brutnachweise und Zugbeobachtungen der 230 bisher im Raum Schorndorf beobachteten Vogelarten sind auch in gedruckter Form erhältlich. Eine ringgeheftete Broschüre (DIN A4, 63 Seiten) erhalten Sie gegen 8 Euro und einen mit 1,44 Euro frankierten und an Sie selbst adressierten Umschlag bei: Wolfgang Schnabel, Silcherstr. 15, 73614 Schorndorf


zum Seitenanfang Drucken