Mauersegler

Apus apus

Häufigkeit im Raum SchorndorfRL
Regelmäßiger Brutvogel mit abnehmender Tendenz. Ehemalige Brutkolonien, wie z.B. bei der Fa. Arnold und der Alten Porzellanmanufaktur verschwanden durch Abriss. Weitere Brutplätze an Gebäuden verschwinden i.d.R. bei Dachsanierungen. Von 10 Nistkästen - vom NABU bei der Fa. Schock angebracht - sind seit 1996 regelmäßig 1-2 besetzt. An der Alten Porzellanmanufaktur von 1967 bis zum Abriss ( ca. 1995) regelmäßig mind. 5 Brutpaare. Geeignete Nisthilfen werden recht schnell angenommen. Der Mauersegler ist nicht gefährdet
Zugbeobachtungen
Erstes Datum 20.4., letztes 19.9.
Gefährdung und Schutz
Bei Sanierungen gehen in der Regel Nistplätze verloren. Durch rechtzeitige Information der Hausbesitzer können Brutplätze erhalten und neue geschaffen werden. Architekten und Baubehörden sollten regelmäßig mit Informationsmaterial versorgt werden. Erfolgreiche Aktionen verdienen es, in der örtlichen Presse erwähnt zu werden.
Die Vögel des mittleren Remstals und Umgebung
Die Vögel des mittleren Remstals und Umgebung in Papierform
Die Informationen zur Häufigkeit, Brutnachweise und Zugbeobachtungen der 230 bisher im Raum Schorndorf beobachteten Vogelarten sind auch in gedruckter Form erhältlich. Eine ringgeheftete Broschüre (DIN A4, 63 Seiten) erhalten Sie gegen 8 Euro und einen mit 1,44 Euro frankierten und an Sie selbst adressierten Umschlag bei: Wolfgang Schnabel, Silcherstr. 15, 73614 Schorndorf


zum Seitenanfang Drucken