Kohlmeise

Parus major

Häufigkeit im Raum SchorndorfRL
Häufigste Meise . Besiedelt Ortschaften, Obstbaumwiesen , Ufer-Begleitvegetation von Fließgewässern und Wälder aller Art. Die Kohlmeise ist nicht gefährdet
Brutnachweise
Brutnachweise
Gebiet198788899091929394959697989920000102
Buhlbronn160130113141103123139142130214135131120140163185
NSG Remsaue11211926193137
Horn38463844373649
Roter Berg891018149
Ellenberg32312023151227
Rebberg37
Zwerenberg2117817202121
Steinmäurich231821352025
Holzberg7654819
Hebsack27312615301512251317
Linsenberg22
Lindental37333433
Revierkartierung
Linientaxierung zw. Steinbach und Oberndorf
( L: ca.3km ca. 60% Streuobst 5% Siedlungen 35 % Wald)
199419951996199719981999200020012002
Rev.anz.16211934?20263318
Beringungsergebnisse und Wiederfunde
Bis Ende 2001 wurden 26.169 Kohlmeisen beringt. Auf eine detaillierte Auswertung der Wiederfunde wird aus Platzgründen verzichtet. Wiederfunde ergaben Wanderungen im lokalen Bereich ( max. ca. 10 km) . Der einzige Fernfund wurde am 3.1.1974 als Männchen bei Maribor (Jugoslavien) beringt und tot am 6.11.1974 in Schorndorf gefunden.

Altersstruktur:

Von 164 Wiederfunden (aus Kartei W.Schnabel) wurden 49 Ex. 1 Jahr, 59 Ex. 2 Jahre, 27 Ex. 3 Jahre, 23 Ex. 4 Jahre, 5 Ex. 4 Jahre und 2 Ex. 6 Jahre alt.
Gefährdung und Schutz
Die Art scheint derzeit im Beobachtungsgebiet im natürlichen Rahmen zu schwanken. Diese Art kann mit geeigneten künstlichen Nisthilfen gefördert werden. Beachten Sie unsere Bauanleitung.
Die Vögel des mittleren Remstals und Umgebung
Die Vögel des mittleren Remstals und Umgebung in Papierform
Die Informationen zur Häufigkeit, Brutnachweise und Zugbeobachtungen der 230 bisher im Raum Schorndorf beobachteten Vogelarten sind auch in gedruckter Form erhältlich. Eine ringgeheftete Broschüre (DIN A4, 63 Seiten) erhalten Sie gegen 8 Euro und einen mit 1,44 Euro frankierten und an Sie selbst adressierten Umschlag bei: Wolfgang Schnabel, Silcherstr. 15, 73614 Schorndorf


zum Seitenanfang Drucken